Aktuelle Publikation des TLUBN: „Hochwasser in Thüringen – Hochwassermarken und Hochwassergedenksteine“

Angesichts latenter Hochwassergefahren, die auch in Thüringen tausende Gewässeranlieger trotz bestehender technischer Schutzanlagen sowie modernster Vorwarn- und Meldesysteme bedrohen, muss man sich in Politik und Gesellschaft rechtzeitig auf derartige Naturereignisse einstellen. Dazu gehört unter anderem, dass Gefahren bewusst wahrgenommen und in der Folge sowohl im privaten als auch im kommunalen bzw. staatlichen Bereich entsprechende Vorsorgemaßnahmen ergriffen werden. Hierbei stellen Hochwassermarken und Hochwassergedenksteine ein wichtiges Instrument dar, um die Größenordnung vergangener Abflussextreme zu veranschaulichen. Zumeist an exponierten Stellen angebracht, weisen sie u. a. an Wohn- und Geschäftshäusern, Mühlen und Kirchen auf Hochwasserkatastrophen hin und können so bei der Bevölkerung das Problembewusstsein in Bezug auf bestehende und zukünftige Überschwemmungsrisiken wach halten. Um dieses Anliegen auch in die Öffentlichkeit des Freistaates Thüringen zu tragen, gab das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) eine Publikation mit dem Titel „Hochwasser in Thüringen – Hochwassermarken und Hochwassergedenksteine“ heraus. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wurde die 224 Seiten umfassende Veröffentlichung am 5. Februar 2019 von den Verfassern Mathias Deutsch und Karl-Heinz Pörtge in Jena vorgestellt. Die mit über 270 Abbildungen (darunter aktuelle und historische Fotos, Karten und Graphiken) versehene Publikation kann zum Preis von 15 Euro – zuzüglich Versandkosten – direkt beim Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz bestellt werden.

Bezugsmöglichkeiten:

per Post an:

Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und NaturschutzStabsstelle Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Göschwitzer Straße 41
07745 Jena

per E-Mail an:

Susanne.Oberlaender@TLUBN.Thueringen.de

12.02.2019, Dr. Lutz Baseler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit TLUBN