Schlagwort-Archiv: UNESCO

Neue Broschüre präsentiert deutsche UNESCO-Lehrstühle

Über 700 Institutionen in 115 Ländern sind Teil des UNITWIN/UNESCO Chairs-Programm, das den internationalen Wissensaustausch, die interuniversitäre Zusammenarbeit und den interkulturellen Dialog fördert. Die elf Deutschen UNESCO-Lehrstühle stellen ihre Forschung Lehre ganz in das Zeichen der nachhaltigen Entwicklung.

Eine neue Publikation der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) stellt diese Lehrstühle nun vor, darunter auch den Lehrstuhl für Hydrologischen Wandel und Wasserressourcen-Management an der RWTH Aachen.

DeckblattPublDtUNLehrstühle

Treffen der UNESCO Lehrstühle in Aachen

Gruppenfoto Chairtreffen Aachen
Die Teilnehmenden vor dem Haus Königshügel in Aachen.

Freier Zugang zur Bildung – aus ganz Deutschland und Europa waren die Lehrenden der UNESCO Lehrstühle nach Aachen gereist, um über so genannte Open Educational Resources (OER) zu diskutieren. Diese Lern- und Lehrinhalte stehen frei oder unter offener Lizenz kostenlos zur Verfügung.

Auf Einladung der Deutschen UNESCO Kommission stellten die Teilnehmenden am 8. und 9. Oktober beim Treffen der UNESCO Lehrstühle die Perspektiven von OER an Universitäten in den Mittelpunkt. Dazu gab Jan Neumann (Leiter Recht und Organisation beim Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen) im Haus Königshügel der RWTH zunächst einen OER-Überblick. Prof. Fred Mulder (Emeritus UNESCO Chair in OER at the Open University of the Netherlands, Heerlen) vertiefte die globalen Perspektiven der OER und Dr. Mitja Jermol (UNESCO Chair on Open Technologies for OER and Open Learning, Ljubljana) erläuterte den slowenischen Umgang mit OER.

Verschiedene Workshops führten zudem in die Erstellung so genannter MOOCS (Massive Open Online Courses) ein sowie in die Produktion entsprechender Inhalte.

Einige Impressionen des zweitägigen Treffens finden Sie in unserem Film:

Hier geht es zum Vortrag von Dr. Jermol

Hier finden Sie den Vortrag von Prof. Mulder

Unter diesem Link spricht Jan Neumann

Summer School verbindet Hydrologie und Neue Medien

Summer school 2
Einige der Teilnehmenden der Summer School mit Professor Nacken und Dr. Cullmann.

Internationaler Workshop in Aachen: Aus aller Welt kamen die Teilnehmenden der  Summer School Blended Learning in Hydrology, die der UNESCO Lehrstuhl für Hydrologischen Wandel und Wasserressourcen-Management am Lehr- und Forschungsgebiet Ingenieurhydrologie der RWTH und das Internationale Zentrum für Wasserressourcen und globalen Wandel (UNESCO Kategorie II Center in Koblenz) gemeinsam anboten.

Professor Heribert Nacken, Vorsitzender des Unesco Lehrstuhls und Rektoratsbauftragter der RWTH für Blended Learning, führte durch Theorie und Praxis der Integration von Neuen Medien in den Unterricht. Mithilfe von eigenen Präsentationen und Inhalten konnte die Teilnehmenden ihre neuen Kenntnisse direkt umgesetzen. Zum Schwerpunkt  Wasserressourcen-Management sprach auch Dr. Johannes Cullmann, Direktor des Internationalen Zentrums für Wasserressourcen und globalen Wandel.

Eine englische Stadtführung durch Aachen und ein gemeinsamer Restaurantbesuch rundeten den Workshop ab.